Über mich - und worum es mir geht

Johanna FischerDieser eine Moment… in dem Du einen tiefen Atemzug voller kühler,  frischer Waldluft nimmst und sich eure Blicke kreuzen. Ein warmes, wohliges Gefühl macht sich in Dir breit, als Du direkt in seine tiefen, dunklen Augen blickst und diese Verbundenheit spürst. Er lächelt Dich an, um Dir zu sagen: „Genau das ist es. Halte inne und entdecke die Welt aus meiner Perspektive. Manchmal vergisst Du, wie schön sie ist.“ Nicht umsonst tragen diese flauschigen Tiere den Namen „Glücksbringer“, denkst Du, während Du Dich dem gemütlichen Tempo der sanft wiegenden Schritte des Alpakas neben Dir wieder anpasst und selbst zu Lächeln beginnst.


Diese kurze Geschichte beschreibt den Leitgedanken, oder eher das Leit-Gefühl meines kleinen Alpaka-Projektes. Es geht darum, gemeinsam mit den Tieren einen Raum zu schaffen, der uns losgelöst vom Alltag einfach mal abschalten und innehalten lässt. Alpakas sind Experten der Entschleunigung, sie lehren uns zu entspannen und achtsam zu sein – ihnen aber auch uns gegenüber. Wir können viel von ihnen lernen und mal abgesehen davon sind sie einfach zum Verlieben süß. Die besten Voraussetzungen also, um ein paar Stunden mit den außergewöhnlichen Tieren zu verbringen.

Wie bin ich also zu den Alpakas gekommen?

Ich nenne es gerne „Schicksal“, denn Zufälle gibt es in meinem Leben nicht.
Ich war gerade dabei, meine bis dato erfolgreiche Karriere als Wissenschaftlerin weiter voran zu treiben, da begegneten mir die faszinierenden Tiere zum ersten Mal. Es war im Jahr 2017, dass sich mein Leben komplett verändert hat. Mit der Hilfe der Alpakas und dem Leben, das ich mit ihnen führen darf, kam auch die Einsicht, mich von der Negativität zu lösen und der Dankbarkeit zuzuwenden. Ich nahm Abschied von meinem Job, der Sicherheit, die damit einher ging und so manch einem Menschen, der mir nicht mehr guttat.

Ich öffnete mich für Neues, wie zum Beispiel einem Freiwilligen Sozialen Jahr, in dem ich mit Menschen mit Behinderung im tierpflegerischen Bereich arbeiten durfte und entdeckte meine Lust für die Natur und das Arbeiten an der frischen Luft wieder. Mir begegneten Menschen, Freunde und Kritiker, die ich sonst nie in mein Leben gelassen hätte und ich bin so unendlich dankbar dafür. Jetzt habe ich also meine fünf Jungs, in die ich mich jeden Tag aufs Neue verliebe, von denen ich so viel lernen darf, wundervolle Menschen in meinem Leben, die mich unterstützen und einen Job, der mich glücklich macht. Und dieses Glück möchte ich gerne mit euch teilen.


Meine tierischen Weiterbildungen seit 2017:

11./12.03.2017  Intensivkurs Lamas und Alpakas bei Walter Mair
11.03.2018  AELAS-Kurs A, Sachkundenachweis nach §11 bei Dr. med. vet. Ilona Gussner
07.06.2017 – 07.07.2018      Studium der Tierpsychologie an der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN)
15./16.06.2018  Tiergestützte Pädadogik und Therapie, Einführung und Praxisseminar bei Karl und Anita Mayer
Seit Mai 2018 Ausbildung zur Tierkommunikatorin nach Communicanis
02.02.2019 Seminar Training und Handling von NWK bei Vogelsberglamas
29.07.-04.08.2019  Tierkommunikation Grundkurs an der Schule für Ganzheitliche Heilverfahren (SGH)

Neuweltkameliden e. V. Mitglied im Neuweltkamelidenverein